Guido Kirsch; hotz architekten

Neubau Institut für Pathologie

Breisacher Straße 115, 79106 Freiburg

Guido Kirsch; hotz architekten

Neubau Institut für Pathologie

Projekt
Neubau Institut für Pathologie
Architekt
hotz + architekten
Bauherr
Land Baden-Württemberg vertreten durch: Vermögen + Bau Baden-Württemberg

Der Neubau des Instituts für Pathologie in Freiburg ist Bestandteil der Institutsspange Breisacher Straße und folgt konsequent den städtebaulichen Vorgaben hinsichtlich Baumassen, Orientierung und Zugang. Das Gebäude fügt sich selbstverständlich und trotzdem eigenständig und identifizierbar in dieses neue städtebauliche Ensemble der„Universitätstraße“ ein.
Die Gestaltung im Äußeren mit den im Norden flächig-farbigen Fassadenmodulen sowie den im Gegensatz hierzu im Süden räumlich-strukturellen assadenelementen geben dem Gebäude eine unverwechselbare Identität, die sich schlüssig aus der inneren Funktionalität herleitet:
– im Norden die Labornutzung
– im Süden die Büros mit kleinteiligeren, individuell-steuerbaren Fassadenelementen Diese unterschiedliche Gestaltung der „Haut“ nach Funktion und Orientierung entwächst auch einem sinnvollen energetischen Gedanken. Die einfache funktionelle Logik und
konsequent-kompakte Grundrissgestaltung schafft eine gute Orientierung im Gebäude. Sowohl die Modularität der Fassaden als auch die ökonomisch intelligent ausgewählten, eher rohen Ausbaumaterialien im Inneren leisten einen innovativen und gleichzeitig angemessenen Beitrag zur Gestaltung eines modernen Institutsgebäudes. Sie schaffen im Inneren eine sehr gute Arbeitsumgebung und geben einem Funktionsgebäude einen architektonisch-ästhetischen Mehrwert. Die Integration von Kunst in das
Architekturkonzept ist gelungen.
Das Gebäude liefert einen hervorragenden Beitrag zum Thema „Labor- und Forschungseinrichtung“.

Guido Kirsch; hotz architekten
Guido Kirsch; hotz architekten
Guido Kirsch; hotz architekten
Guido Kirsch; hotz architekten