Thomas Eicken, Mühltal

Landmarke und Aussichtsturm bei den Weilbacher Kiesgruben, Flörsheim

Frankfurter Straße 76, 65439 Flörsheim-Weilbach

Thomas Eicken, Mühltal

Landmarke und Aussichtsturm bei den Weilbacher Kiesgruben, Flörsheim

Projekt
Landmarke und Aussichtsturm bei den Weilbacher Kiesgruben
Architekt
Prof. Peter Karle, Darmstadt
Bauherr
Regionalpark RheinMain Pilot GmbH, Flörsheim

Die knapp 27 Meter hohe Aussichtsplattform des Turm am Regionalpark Portal Weilbacher Kiesgruben bietet einen Überblick über die Kiesgrubenlandschaft bei Flörsheim-Weilbach und die Fortschritte bei der Renaturierung der ehemaligen Kiesabbauflächen. Der Blick reicht vom Taunus bis zum Odenwald und von der Frankfurter Skyline bis nach Mainz. Neben seiner Funktion als Aussichtspunkt weist der Turm, von Weitem gut als Landmarke erkennbar, auf das Ensemble Naturschutzhaus und Besucherzentrum hin. In der weitgehend flachen, offenen Landschaft rings um die Metropole Frankfurt am Main ist er Merkzeichen und Gegenstück zur Skyline. In den Himmel ragende Spitzen sorgen für einen hohen Wiedererkennungswert und wecken verschiedene Assoziationen und Deutungen im Bereich von Naturformen wie Blüten oder Knospen. Wie die gesamte Außenhülle des Turms sind diese Spitzen mit Holzlamellen verkleidet. Die Innenseiten der Spitzen sind mit einer fluoreszierenden Farbe gestrichen und werden abends beleuchtet.

Beteiligte Fachplaner

  • Ing.büro ProfessorPfeiferundPartner, Darmstadt (Tragwerksplanung)
  • Günter Rademacher, Bad Soden (Landschaftsplanung)
Thomas Eicken, Mühltal
Thomas Eicken, Mühltal
Thomas Eicken, Mühltal
Thomas Eicken, Mühltal
Thomas Eicken, Mühltal
Thomas Eicken, Mühltal
Thomas Eicken, Mühltal
Thomas Eicken, Mühltal